Startseite | Impressum | Kontakt

MonaLina - Allgemein





Der Bahnhof Monalina ist unser drittes Projekt das wir umsetzten. Es ist ein frei geplantes Projekt und hat kein konkretes Vorbild.

Grundkonzept:

Als Anhänger der modernen Epoche V und IV haben sich die Mitglieder Daniel und Florian sowie Josef entschieden, das Projekt Monalina ins Leben zu rufen.
Die Anlage wird in U-Form gebaut. Die Strecke führt vom offenen Abstellbahnhof über einen großen Bogen nach MonaLina. Am Ende des Bogens fädelt sich der Güterverkehr aus und führt über den Güterzugtunnel unter dem Bahnhof MonaLina hindurch und endet in einem, 18cm tiefer liegenden Abstellbahnhof der als Kehrschleife konzepiert ist. Es ist angedacht in diesem Abstellbahnhof Lokwechsel vorzunehmen. Dadurch wird die Menge der verkehrenden Güterzüge etwas minimiert aber durch die Lokwechsel ergeben sich wiederum sehr viele mögliche Konstellationen.
Nach Verlassen des Bahnhofes MonaLina führt die Strecke durch einen weiteren großzügigen Bogen welcher, in einem sanften Gefälle, schließlich im dritten Abstellbahnhof endet. Der Abstellbahnhof des Güterzugtunnels ist mit den dritten Abstellbahnhof verbunden so dass die neu bespannten Güterzüge nicht zwangsläufig wieder über die Güterumfahrung zurückkommen müssen sondern auch durch MonaLina verkehren können
Die Hauptstrecke wird komplett zweigleisig und elektrifiziert sowie mit modernen KS-Signalen ausgestattet sein. Es werden ICE, IC, lange Güterzüge sowie die üblichen Nahverkehrszüge der Epoche V-VI eingestzt.

Bahnhof MonaLina:

Der Bahnhof MonaLina wartet mit drei Bahnsteigen, zwei davon mit einer Länge von 460cm im Modell was einer Vorbildlänge von 400,2 Metern entspricht, auf. Wie es sich für einen Mittelgroßen Durchgangsbahnhof gehört werden die Bahnsteige überdacht und barrierefrei miteinander verbunden sein. Moderne Bahnsteigleuchten werden ebenso wie die Epoche V typischen Details zu finden sein.
In MonaLina kreuzt eine eingleisige Dieselstrecke die elektrifizierte Hauptstrecke welche ab MonaLina in eine Richtung von einer Privaten Eisenbahngesellschaft bedient wird. dadurch war es notwendig beim Umbau (zum modernen Bahnhof nach der Jahrtausendwende) einige Gleisanlagen für das Umsetzen und Abstellen zeitweise nicht benötigter Zuggarnituren zu erhalten.
Der Endbahnhof der Dieselstrecke ist ein weiterer Bauabschnitt und zur Zeit noch rein obligatorisch und nicht geplant.


Planung für die Zukunft:

Nach der groben Fertigstellung der bis jetzt geplanten Anlage ist als erste Erweiterung der Bau der Nebenbahn bis zum Endpunkt geplant. Dort wird ein rationalisierter moderner Endbahnhof mit dazugehörigem Betriebswerk des privaten Betreibers entstehen.
Als letzter Bauabschnitt ist geplant, den Abstellbahnhof welcher im Grundkonzept die Anlage mit Zügen speißt durch einen Kopfbahnhof zu ersetzen und nur noch die beiden "langen" Abstellbahnhöfe als "Puffer zu haben.

Geplante Fertigstellung des Rohbaus der Grundanlage Ende 2016 bis Mitte 2017